Über Uns

Der 4. Juli, der Tag an dem Amerika die Geburtstunde der Demokratie und der „United States of America“ mit Paraden und Feuerwerk feiert, ist auch der Tag, an dem die Idee unseres bündnisgrünen Ortsverbandes in Washington, DC, geboren wurde.

Auch wenn wir der erste deutsche OV aller Parteien in den USA und der erste grüne OV ausserhalb Europas sind, waren wir mit Sicherheit nicht die ersten Grünen, die sich in Washington über grüne Politik Gedanken gemacht haben: Schon Petra Kelly hat hier ihren grünen Weg als Studentin an der American University und als 'Campaigner' für die Demokraten und Martin Luther King begonnen.

Deutschen Grünen, die hier bei den Stiftungen und Think Tanks, bei der Weltbank, den Universitäten oder den US-Demokraten arbeiten, drängen sich die Themen des Ortsverbandes geradezu auf: Globale und „green issues“ und die Menschen die sich mit ihnen beschäftigen begegnen einem in Washington überall. Vor allem dort, wo die transatlantische Perspektive fruchtbar ist - etwa beim Thema Globalisierung, in der Entwicklungspolitik, beim Klimaschutz, der Definition von Deutschlands Rolle in der Welt, etc. - wollen wir uns einmischen.

Am 13. April 2008 war es schließlich so weit. In Anwesenheit unseres Gründungspaten, dem Bremer Umweltsenator Reinhard Loske, gründeten wir den OV Washington. Seither hat sich der OV Washington als Veranstalter von politischen Diskussionen und Ansprechpartner für Grüne mit Interesse an den USA etabliert und veranstaltet jedes Jahr zahlreiche Events, vom politischen Sofa-Talk über Wahlkampfveranstaltungen mit über 100 Teilnehmern bis hin zu grünen Picknicks und natürlich regelmäßigen OV-Treffen und der obligatorischen Feuerzangenbowle kurz vor Weihnachten.

Die Sofa-Talks in informeller Atmosphäre mit politischen Gästen aus Berlin und Brüssel bieten uns "Greenies & Friends" einen spannenden Einblick in die deutsche grüne Politik. Zugleich können wir die transatlantische Perspektive in die Diskussionen einbringen. Natürlich versuchen wir auch, uns inhaltlich in die grünen Debatten in Deutschland einzubringen, z.B. mit den vielen Mitgliedern des OVs, die sich in Washington beruflich mit Themen wie Entwicklung, erneuerbare Energien oder Klimaschutz beschäftigen und sich u.a. unserer Arbeitskreis Entwicklungspolitik per Skype mit der BAG Nord-Süd abstimmt.

Auch sind wir regelmäßig auf Bundesdelegierten-Konferenzen vertreten und starten eigene Kampagnen, wie die weltweite Wahlmobilisierungskampagne zu den Bundestagswahlen 2009 und 2013 sowie zu zahlreichen Landtagswahlen, den Wahlen zum Europäischen Parlament 2014, und nun zu den Bundestagswahlen 2017; oder unsere Anfrage im Bundestag zur „Vereinfachung des Wahlrechts für Deutsche im Ausland “. Aktionen, die auch auf grosses Interesse in Deutschland und den Medien gestossen sind.

Seit der Gründung haben wir uns vermehrfacht: Inzwischen hat der OV über 35 Mitglieder und mehr als hundert Interessierte im Großraum Washington. Einige von uns sind weiter in die Welt gezogen und bleiben dabei doch dem OV treu. Sie schalten sich über Skype zu den OV-Treffen hinzu und stimmen über Beschlüsse des OVs elektronisch ab. eVoting ist Standard beim OV Washington. Zudem bieten unsere Twitter und unsere Facebook-Seite eine wichtige Verbindung nach Europa, wo wir mit mehr als 5000 „follower“ transatlantische Perspektiven kommentieren, diskutieren und inspirieren.

Wer mehr über den OV Washington erfahren oder bei uns mitmachen möchte, kann uns über das Kontaktformular oder per E-Mail (info@gruene-washington.de) erreichen.

Transatlantische Perspektive, "Sofa-Talks" mit grünen Spitzenpolitikern, Skype-Teilnahme bei OV-Treffen und ein Online-Angebot, durch das die Briefwahl weltweit einfach gemacht wird. All dies macht den OV Washington so besonders. In der März-Ausgabe (2017) der "Grünfläche", der Zeitschrift von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, haben wir uns vorgestellt   Mehr »

URL:http://gruene-washington.de/ueber-uns/