02.05.2013

Sofa-Talk mit Hermann Ott zur transatlantischen Klimapolitik

Alles neu macht der Mai. Auch dieses Früjahr konnte sich der OV Washington wieder über zahlreiche Besucher freuen. Am 2. Mai war Hermann Ott, klimapolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zu Gast beim Sofa-Talk des OV Washington. Deutschlands Kurs in der Energie- und Klimapolitik wird in den USA mit großem Interesse aufgenommen, als Beispiel für ein Industrieland, das die Energiewende wagt ohne damit seine Wirtschaft zu zerstören. Die Ideen der Grünen als echte Pioniere in diesem Bereich sind dabei besonders gefragt - am besten ist eben immer noch das Original. In den internationalen Klimaverhandlungen ist derzeit dagegen wenig Schwung, die Tendenz geht in Richtung Eigenanstrengung einzelner Länder und Regionen. Nicht zuletzt von Deutschland und der EU wird dabei eine starke Vorreiterrolle erwartet. Aber auch in China steht das Thema Umweltschutz zunehmend auf der Tagesordnung. Trotz Zeitverschiebung und Jetlag schien Hermann Ott überhaupt nicht müde zu werden, sodass die spannenden Diskussionen über grüne Politik und die Arbeit des OV Washington noch bis spät in die Nacht fortgesetzt wurden. Hermann Ott verfolgt die Aktivitäten des OV Washington übrigens schon seit Langem und war ursprünglich sogar als Gast bei der Gründungsfeier des OV vor 5 Jahren eingeplant. Leider kam die Reise damals nicht zustande, und Reinhard Loske vertrat stattdessen die deutschen Grünen bei der Gründung. Der Abend war deshalb auch endlich die Gelegenheit, Hermann sein persönliches OV Washington T-Shirt zu überreichen – pünktlich zum 5-jährigen Jubiläum.

zurück

URL:https://gruene-washington.de/neuigkeiten/rueckblick-2013/expand/525074/nc/1/dn/1/