09.05.2013

Diskussion mit Jürgen Trittin über "Fracking" und Syrienpolitik

Prominenten Besuch hatte der OV Washington am 9. Mai. Jürgen Trittin, praktisch schon ein Stammgast beim OV, diskutierte mit "Greenies und friends" über seine Begegnungen in Pittsburgh, Boston, New York, und Washington, D.C. Im Mittelpunkt des Abends stand unter anderem der Syrienkrieg und die Energie- und Klimapolitik. Eine spannende Diskussion entwickelte sich dabei nicht zuletzt zum Thema "fracking" und ökologischer Besteuerung – Fragen, zu denen einige Teilnehmer beruflich arbeiten. Aber auch Neuigkeiten aus Deutschland wie die kontroverse Diskussion um die grünen Steuerpläne, die bevorstehenden Bundestagswahlen und Jürgens Gedanken zum 20-jährigen Jubiläum des Zusammenschlusses von Bündnis 90 und den Grünen interessierten die Washingtoner. Typisch für die OV Washington Events fand die Runde wieder in gemütlicher und ganz persönlicher Atmosphäre statt – ein OV-Mitglied hatte seine Wohnung in Georgetown zur Verfügung gestellt. Trotz zahlreicher Extra-Stühle und mitgebrachter Sitzkissen war wieder einmal "full house", so dass einige nur noch einen Treppen – oder Stehplatz ergattern konnten. Zum Glück spielte aber das Wetter mit, so dass die Diskussionen anschliessend auch noch auf der Terrasse weitergeführt werden konnten.

zurück

URL:https://gruene-washington.de/neuigkeiten/rueckblick-2013/expand/525071/nc/1/dn/1/